Charta der Vielfalt

Glossar

Die Charta der Vielfalt: Definition

Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Sie wurde im Dezember 2006 von vier Unternehmen initiiert und steht unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin. Ziel ist es, die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt in Deutschland zu fördern. Durch die Unterzeichnung verpflichten sich Organisationen dazu, Chancengleichheit für ihre Beschäftigten herzustellen und zu fördern sowie ein Umfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Über 3.300 Unternehmen und Institutionen haben die Charta der Vielfalt bereits unterzeichnet (Stand: Oktober 2019).

Literatur über die Initiative im Netz

Mehr über die Charta der Vielfalt finden Sie unter https://www.charta-der-vielfalt.de/ueber-uns/ueber-die-initiative/

Ein Seminar, das sich mit Diversity Management beschäftigt und unter anderem auch die Wirkung der Charta thematisiert finden Sie hier:

  • Seminar Diversity Management

    Seminar Diversity Management – Grundlagen und Umsetzungsideen

    Umgang mit Vielfalt: Seminar Diversity Management Der Umgang mit Vielfalt gewinnt in Deutschland weiter an Bedeutung. Nicht erst durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) erkennen immer mehr Unternehmen, Organisationen und Kommunen die Chancen und Möglichkeiten, die sich aus der Implementierung von…weiter lesen

  •  

    Artikel zum Thema „Charta der Vielfalt Definition“

    • Diversity Management

      Diversity Management Definition – Kulturelle Diversität

      Diversity Management & die Herstellung von Chancengleicheit als ökonomischer Faktor

      Definition: Diversity Management (Dt. Vielfaltsmanagement) ist eine Art der Unternehmensführung, bei der das Augenmerk auf die Heterogenität der Angestellten gelegt wird. Die Individualität des Einzelnen soll zum Vorteil aller,…weiter lesen


    • Interreligiöser Dialog


      Interreligiöser Dialog – Dialog der Religionen

      Interreligöser Dialog: Definition

      Ein interreligiöser Dialog ist ein Austausch und eine Begegnung zwischen Angehörigen verschiedener Religionen. Dieser hat zum Ziel, einen Beitrag zu einem besseren Verständnis zwischen den Religionen zu leisten. Denn Begegnungen helfen, Vorurteile abzubauen und religiöse Unterschiede besser zu verstehen.


    • Anti-Bias-Ansatz


      Anti-Bias-Ansatz Definition

      Der Anti-Bias-Ansatz: Definition, Herkunft und Begriffserklärung

      Der Anti-Bias-Ansatz ist ein pädagogisches Konzept, welches in den 1980er Jahren in den USA von Louise Derman-Sparks und Carol Brunson-Philips entwickelt wurde. Seit mehreren Jahren wird der Ansatz auch in Deutschland im Kontext interkultureller und anti-diskrimierender Bildungsarbeit verwendet.


    • Identität Definition soziale, nationale, kulturelle und etnhische Identität

      Identität: Definition soziale, nationale, kulturelle & ethnische Identität

      Definition Identität in Bezug auf die Aspekte nationale, kulturelle & ethnische Identität

      Identität bezeichnet eine Gesamtheit von diversen Selbstbildern, die von Zugehörigen einer Gesellschaft, Kultur oder Organisation erlebt wird. Es gibt neben der individuellen sozialen Identität („Ich als Mensch“), weiter lesen

     
    Zurück zur Übersicht

  • IKUD Glossar

    IKUD Glossar Übersicht

    IKUD Glossar Übersicht

    Übersichtsseite mit allen Begriffen des Glossars rund um das Thema Interkulturelles Lernen.

  •  

    Logo ESF Logo DGIKT TQCert - AZAV zertifiziert Landesschulamt-LSA Logo Charta-Vielfalt Logo iMOVE-Guetezeichen