Hall, Edward T.

Glossar

Interkulturelle Kommunikation als anthropologische Wissenschaft

Edward Twitchell Hall (* 16. Mai 1914; † 20. Juli 2009) war ein US-amerikanischer Anthropologe und Ethnologe, dessen Forschungsbereich die interkulturelle Kommunikation war. In diesem Bereich hat E.T. Hall diverse Publikationen veröffentlicht, die sich auf zentrale Aspekte von Kultur und Kommunikation beziehen. Zentrale Begrifflichkeiten sind u.a. Proxemics/Raumverständnis, high bzw. low context, monochrones bzw. polychrones Zeitverständnis und Informationsgeschwindigkeit.

Wichtigste Bücher von Edward T. Hall:

  • „The Silent Language“ von Edward T. Hall im B&T Verlag (1990)
  • „Beyond Culture“ von Edward T. Hall im Anchor Books Verlag (1990)
  • „Understanding Cultural Differences: Germans, French and Americans“ von Edward T. Hall und Miltred R. Hall im B&T Verlag (1990)
  • „The Hidden Dimension“ von Edward T. Hall im Bantam Doubleday Dell Publishing Verlag (1990)

 

Artikelhinweise zum Thema “Edward T Hall: Interkulturelle Kommunikation”

  • High context - low context

    Definition high context & low context Kommunikation

    Die Art und Weise wie Personen aus unterschiedlichen Kulturen miteinander kommunizieren unterscheidet sich zum Teil stark und ist unter anderem davon abhängig, ob die Kommunikation nach Regeln der high context Kommunikation oder…weiter lesen

  • Kollektivismus Definition

    Kollektivismus: Definition & Indikatoren

    Kollektivismus: Kennzeichen & Indikatoren kollektivistischer Kulturen In kollektivistischen Kulturkreisen werden individuelle Interessen denen der Gemeinschaft prinzipiell untergeordnet. Bei der kulturellen Orientierung Kollektivismus werden soziale Beziehungen in aller Regel über (individuelle) Leistungen gestellt. Einzelne Personen erfahren durch den Zusammenhalt in der…weiter lesen

  • Artefakt - Artefakte: Definition

    Artefakt – Artefakte: Definition & kulturabhängige Bedeutung

    Begriffsdefinition Artefakt

    Grundsätzlich werden unter Artefakten (von lateinisch ars = Kunst, Handwerk; facere = machen) von Menschen geschaffene Objekte und Ausdrucksformen (z.B. Symbole oder symbolische Handlungen) verstanden.

    Auf die Kulturwissenschaft bezogen finden sich Artefakte beispielsweise in der Werbung (z….weiter lesen

  • Interkulturelles Lernen - Definition

    Interkulturelles Lernen – Definition

    Lernen ist als ein ganzheitlicher Prozess zu verstehen, der nicht nur die kognitive Wissenserweiterung meint, sondern beim Individuum auch eine Veränderung im Erleben und Verhalten zur Umgebung bewirkt. Interkulturelles Lernen zeichnet sich durch…weiter lesen

 

Zurück zur Übersicht

  • IKUD Glossar

    IKUD Glossar – Übersicht

    Übersichtsseite mit allen Begriffen des Glossars rund um das Thema Interkulturelles Lernen…weiter lesen

  •  

    Erfahrungen & Bewertungen zu IKUD Seminare - Interkulturelles Training & Trainerausbildung
    Logo Europäischer Sozialfont Logo Deutsche Gesellschaft fuer Interkulturelle Trainingsqualität Logo Institut für Qualitätsentwicklung dakks_logo Landesschulamt-LSA Charta-Vielfalt