Das Fünf-Kulturen-Spiel | Interkulturelles Planspiel

Glossar

Das Fünf-Kulturen-Spiel: Ein Interkulturelles Planspiel

Im Bereich der transkulturellen Kommunikation ist das Fünf-Kulturen-Spiel ein geeignetes didaktisches Instrument. Die umfassende und komplexe Kultursimulation gestaltet sich über 2-3 Tage, in denen die Teilnehmenden ein Gefühl für kulturbedingte Merkmale und Lebensformen anderer entwickeln sowie sich der eigenkulturellen Prägung bewusst werden.

Spielablauf

Das Spiel eignet sich für Personengruppen zwischen 10 und 18 Teilnehmern. Diese werden in fünf Gruppen eingeteilt, von denen jede eine bestimmte Kultur mit einer bestimmten Lebensart vertritt. Sobald sich jede Gruppe in ihre Rollenkarte zur Kultur eingelesen hat, wird sie mit einem bedeutenden Ereignis konfrontiert, das sie in die Interaktion mit den anderen Kulturen führt. Gemeinsam gilt es nun, das Problem zu bearbeiten, wobei jede Gruppe ihre kulturspezifischen Vorschläge und Ideen einbringt. Die Gruppen müssen also in einen gegenseitigen Austausch treten, um eine gemeinsame Lösung zu entwickeln.

Teilnehmerkreis

Das Fünf-Kulturen-Spiel eignet sich für Jugendliche und Erwachsene, die in ihrem Beruf oder Studium auf interkulturelle Begegnungen und Zusammenarbeiten vorbereitet werden wollen.

Die Methode geht auf das kulturtheoretische Konzept von Michael Thompson et al. (1990) zurück (Thompson, M., Ellis, R. & Wildavsky, A. Cultural Theory. Boulder, Colorado: Westview Press, 1990).

Artikel- und Seminarhinweise zum Thema “Interkulturelles Planspiel – Fünf KulturenSpiel”

  • Transkulturelles Lernen - Fünf Kulturen Spiel

    Das Fünf-Kulturen-Spiel – Transkulturelles Lernen

    Interkulturelles Planspiel mit 5 Kulturen – konkrete Durchführung dieser Kultursimulation. Das Fünf-Kulturen-Spiel bietet Szenarien, in denen Teams mit unterschiedlichen kulturellen Skripten aktuelle Aufgaben bearbeiten…weiter lesen

  • Kulturdimensionen - Geert Hofstede - Definition

    Kulturdimensionen – Geert Hofstede

    In der interkulturellen Forschung sind verschiedenen Ansätze verbreitet, die sich mit der Klassifizierung kultureller Differenzen beschäftigen. Die Ansätze unterscheiden sich in erster Linie darin, ob sie eher kulturrelativistisch ausgerichtet sind, d.h. auf eine Kultur bezogen…weiter lesen

  • Interkulturelle Bildung Definition

    Interkulturelle Bildung – Definition & Begriffsbeschreibung

    Definition interkulturelle Bildung: Interdisziplinäre Pädagogikkonzepte

    Unter den Begriff werden interdisziplinäre Pädagogikkonzepte gefasst, die sich aus den Gesellschafts- und Erziehungswissenschaften speisen und die Auswirkungen und Chancen gesellschaftlicher Heterogenität auf das Bildungswesen untersuchen. Die Konzepte sollen zur konstruktiven Auseinandersetzung mit kultureller Fremdheit befähigen und damit eine Antwort auf kulturelle Diversität in der Gesellschaft finden….weiter lesen

  • Eisberg Modell Kultur

    Eisbergmodell von Kultur

    Das Eisbergmodell dient in der Kulturwissenschaft dazu, um zu verdeutlichen, dass einige Bereiche von Kultur „über der Kulturwissenschaft“ liegen (ca. 1/10), also leicht sichtbar und hörbar sind (z.B. Sprache, Bräuche, Kleidung, Essen), während der überwiegende Teil „unter der Wasseroberfläche“ verborgen…weiter lesen

  • Kollektivismus Definition

    Kollektivismus: Definition & Indikatoren

    Kollektivismus: Kennzeichen & Indikatoren kollektivistischer Kulturen In kollektivistischen Kulturkreisen werden individuelle Interessen denen der Gemeinschaft prinzipiell untergeordnet. Bei der kulturellen Orientierung Kollektivismus werden soziale Beziehungen in aller Regel über (individuelle) Leistungen gestellt. Einzelne Personen erfahren durch den Zusammenhalt in der…weiter lesen

 

Zurück zur Übersicht

  • IKUD Glossar

    IKUD Glossar – Übersicht

    Übersichtsseite mit allen Begriffen des Glossars rund um das Thema Interkulturelles Lernen…weiter lesen

  •  

    Logo ESF Logo DGIKT Logo IQ dakks_logo Landesschulamt-LSA Charta-Vielfalt iMOVE-Guetezeichen MSF_PaU_2018