Tabu – Begriffsherkunft & Definition

Glossar

Definition

Unter dem Begriff „Tabu“ (engl. taboo) versteht man im Allgemeinen ein unausgesprochenes, in einer Kultur allgemeingültiges Verbot. Der starke Gegensatz zu normativen Gesetzen besteht darin, dass ein Tabu kaum hinterfragt, ungern diskutiert und deswegen selten genau umrissen ist. Das Wort an sich kann sowohl als Adjektiv (Etwas ist tabu), als auch als Substantiv (etwas stellt ein Tabu dar) verwendet werden.

Begriffsherkunft

Der Begriff Tabu etablierte sich ab Anfang des 20. Jahrhunderts im deutschen Sprachgebrauch. Seefahrer brachten das im polynesischen Sprachgebrauch benutzte Wort jedoch bereits im 18. Jahrhundert von ihren Reisen mit. So erwähnt zum Beispiel James Cook in seinen Aufzeichnungen eine Situation, in der die Bewohner Tongas aufgrund eines Tabus nicht von einer bestimmten Speise essen wollten. Ins Deutsche gelangte das „Tabu“ durch den Preußen Georg Forster, der – James Cook begleitend – Forschungen zur Sprache und Sozialisation der besuchten Inselvölker anstellte. „Tabu“ benutzten diese für Gegenstände, Orte, Verbote, Personen oder Verhalten, die „nicht erlaubt“ und „unverzeihlich“, aber auch „heilig“ und „unberührbar“ sein konnten. Tabu im ursprünglichen Sinne konnte also negativ, aber auch positiv konnotiert sein. In jedem Fall begleitet ein „Tabu“ jedoch eine unumstößliche, soziale Regel, die es zu achten gilt.

Literatur

The Three Voyages of Captain James Cook Round the World, (Band 5), London 1821, S.348.

Artikelhinweise zum Thema “Tabu – Begriffsherkunft & Definition”

  • Interkulturelle Kompetenz - Definition

    Interkulturelle Kompetenz

    Interkulturelle Kompetenz – Definition & Begriff

    Die Fähigkeit, effektiv mit Menschen, die über andere kulturelle Hintergründe verfügen, umzugehen und zusammenzuarbeiten, wobei die Effektivität auf beiden Seiten als solche empfunden werden sollte, wird mit interkultureller Kompetenz beschrieben. Wichtige Faktoren für interkulturelle Kompetez sind die emotionale Kompetenz und die interkulturelle Sensibilität,…weiter lesen

  • Kulturelle Selbsterfahrung und kulturelle Selbstreflexion

    Kulturelle Selbsterfahrung und kulturelle Selbstreflexion

    Kulturelle Selbsterfahrung

    Bei kultureller Selbsterfahrung geht es nicht um personale Eigenschaften oder Lebensweisen, sondern um Verhaltensweisen oder Einstellungen, die sich von Kultur zu Kultur unterscheiden können, jedoch im eigenen kulturellen Kontext gleich sind. Somit nimmt man das kulturelle Selbst nicht unbedingt bewusst wahrweiter lesen

  • Kritisches Ereignis und Critical Incident

    Kritisches Ereignis und Critical Incident

    Trainingstechnik Kritisches Ereignis im Rahmen interkultureller Trainings

    Mit Hilfe Kritischer Ereignisse werden kulturell potentiell kritische Handlungssituationen erfasst. Bei der Behandlung des Kritischen Ereignisses, z. B. im Rahmen verschiedener Trainingstechniken, werden in einzelnen Schritten die Ursachen und Faktoren, die zu der Situation geführt haben,…weiter lesen

  • Selbstbild und Fremdbild

    Selbstbild und Fremdbild

    Selbstkonzept und Fremdkonzept

    Das Selbstbild bezeichnet die Vorstellung über die eigene Person. Sie steht im Vergleich zum idealisierten Wunschbild und umfasst Eindrücke über eigene Charakterzüge und die Persönlichkeit. Durch das Selbstbild was wir von uns haben, wird unser Denken,…weiter lesen

 

Zurück zur Übersicht

 

Logo ESF Logo DGIKT Logo IQ dakks_logo Landesschulamt-LSA Charta-Vielfalt iMOVE-Guetezeichen