Zooming – Definition

Glossar

Zooming – Definition und Beispiel

Zooming bezeichnet ein neues Verfahren zur Beobachtung und Beschreibung kultureller Unterschiede in interkulturellen Interaktionen. Wie bei einem digitalisierten Foto wird durch das Hinein- oder Heraus-Zoomen eine neue Perspektive auf eine Situation erstellt. Bei stärkeren Heranzoomen nimmt man ein Akteursfeld differenzierter wahr, bei einem Wegzoomen erfasst man dessen Makrostrukturen. Das Verfahren hilft somit Stereotypisierungen zu vermeiden, in dem verschiedene Gegenstandbereiche aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden können.

Im Trainingsspiel „Reality Check“ von Metalog wird dieses Verfahren eingesetzt. Es eignet sich folglich optimal für Interkulturelle Trainings. Dabei erleben und erlernen die Teilnehmenden die Vieldeutigkeit von Botschaften. Ziel des Spiels ist es als Gruppe die eigene Sicht darzustellen, zuzuhören und zu koordinieren.

Literatur im Netz zum Thema Zooming

Zeutschel, U. (2016). „Zoomen“ zum Entdecken interkultureller Verständigungspotenziale und -Ressourcen. Interculture Journal: Online-Zeitschrift für interkulturelle Studien, 15(26), 93-96. https://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/55551 [31.9.2019].
(Inter-)Kulturalität neu entdecken! Online Zeitschrift für interkulturelle Studien. Band 15, Nr. 26 (2016). http://www.interculture-journal.com/index.php/icj/issue/view/37 [31.9.2019].

Artikelhinweise zum Thema „Zooming“


  • Stereotyp und Vorurteil - Definition


    Stereotyp und Vorurteil – Definition und Begrifflichkeit

    Mentale Vereinfachungen komplexer Kontexte: Stereotyp und Vorurteil

    Ein Stereotyp (griech. stereós – „fest, hart, haltbar, räumlich“ und týpos – „-artig“) ist eine mentale Vereinfachung von komplexen Eigenschaften oder Verhaltensweisen von Personengruppen. Obwohl diese vereinfachten Eindrücke und Darstellungen nicht immer wahrheitsgetreu sind,


  • Kulturelle Mikrostrukturen

    Kulturelle Mikrostrukturen

    Mikrostrukturen Kultur

    Kulturelle Mikrostrukturen sind die kleinsten, unseren Alltag definierenden, Strukturen. Soziale Mikrostrukturen können zum Beispiel die Partnerschaft, die Familie, der Freundeskreis sein. Auf die Kultur übertragen stellen kulturelle Mikrostrukturen für die Angehörigen eines bestimmten Kulturraums selbstverständliche Muster dar,


  • Perspektivwechsel - Perspektivenwechsel - Definition

    Perspektivenwechsel | Perspektivwechsel – Definition

    Das Ich und das Fremde: Perspektivenwechsel | Perspektivwechsel

    Unter der Fähigkeit zum Perspektivenwechsel wird im Kontext Interkultureller Kompetenz die Fähigkeit verstanden, neben der eigenen Sicht auch andere, durch kulturelle Prägung variierende Sichten einzunehmen. Dies betrifft sowohl die Einschätzung von Situation und Ereignissen als auch die grundlegende Weltsicht.

  • Kulturdimensionen - Geert Hofstede - Definition

    Kulturdimensionen – Geert Hofstede

    In der interkulturellen Forschung sind verschiedenen Ansätze verbreitet, die sich mit der Klassifizierung kultureller Differenzen beschäftigen. Die Ansätze unterscheiden sich in erster Linie darin, ob sie eher kulturrelativistisch ausgerichtet sind, d.h. auf eine Kultur bezogen…weiter lesen

 

Zurück zur Übersicht

  • IKUD Glossar

    IKUD Glossar Übersicht

    IKUD Glossar Übersicht

    Übersichtsseite mit allen Begriffen des Glossars rund um das Thema Interkulturelles Lernen.

  •  

    Logo ESF Logo DGIKT TQCert - AZAV zertifiziert Landesschulamt-LSA Logo Charta-Vielfalt Logo iMOVE-Guetezeichen